Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften 2018 in Willingen

Jedes Jahr zu Pfingsten stehen die Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften auf dem Programm. Diese finden 2018 erneut in Willingen statt. Wir wollen nachfolgend einen Blick auf das Turnier und das Abschneiden der Bremer Spieler werfen.

Suchbild: Wer erkennt die Bremer Flagge mit den zugehörigen Spielern?

19.05.

Die Anreise mit der Bahn verlief ohne ernsthafte Zwischenfälle, lediglich ein kurzer Streckenabschnitt musste durch einen Erstazverkehr mit Bussen bewältigt werden. In Willingen angekommen trafen wir auf die mit dem Auto angereisten Teilnehmer und konnten ins Hotel einchecken. Nachdem alle ihre Akkreditierungen erhalten und die Spieler für Fotos posiert hatten, gab es ein erstens Treffen mit versammelter Mannschaft.

Nach dem Abendessen stand dann die Eröffnungsfeier auf dem Programm. Dort wurde ein Rückblick auf das Vorjahr in Form von Bildern und Videos gezeigt, eine Menge Reden geschwungen, Ehrungen vorgenommen. Das Highlight war sicherlich der Einmarsch der Länder. Timo Block war unser Fahnenträger und führte diese – flankiert von Max und Ben Weidenhöfer sowie Nikita Hubert – sicher auf die Bühne.

Noch ein Suchbild: Wer erkennt die Bremer hier unter allen Teilnehmern der DEM?

Nach der Eröffnungsfeier wurde dann ausgelost, so dass die Trainer mit ihren Vorbereitungen beginnen konnten. Neben dem Kadertrainer Wolfgang Pajeken und mir sind in diesem Jahr noch Daniel Margraf und David Kardoeus dabei. Delegationsleiterin ist wie gewohnt Ulrike Schlüter.

Zwei Spieler jedoch mussten bereits am Samstag ihre erste Partie absolvieren. Das sog. Kika-Turnier für die U8-Spieler begann bereits heute. Mit dabei sind Kaiwen Wang von Werder Bremen, der erfreulicherweise gleich zum Auftakt gewann, sowie Ben Weidenhöfer vom TuS Varrel, der das bestimmt morgen nachholen wird.

20.05. Vormittag

Rundenbeginn um 8.30 Uhr, das bedeutet früh aufstehen, wenn man vorher noch frühstücken und sich mit seinem Trainer besprechen wollte. Der Spielsaal ist direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite und bei schlechtem Wetter auch durch einen Tunnel erreichbar. Zuspätkommen sieht man bei der Deutschen Schachjugend nicht gerne, das wird direkt mit einem Zeitmalus von 15 Minuten bedacht. Anders als bei anderen Turnieren herrscht hier auch ein Verbot, innerhalb der ersten 20 Züge Remis zu vereinbaren.

In der ersten Runde ist man ja in der Regel entweder klarer Favorit oder aber klarer Außenseiter. Dementsprechend schnell ist die Geschichte der ersten Runde erzählt.

Keine Punkte gab es leider in den Mädchenturnieren. Emmilie König (Delmenhorster SK), Ornela Mellugja (SK Kirchweyhe) und Emilia Marrufo (SK Kirchweyhe) mussten sich allesamt ihren deutlich stärkeren Gegnerinnen geschlagen geben.

Leider ist es der Bremer Schachjugend in diesem Jahr in gleich zwei Altersklassen nicht gelungen, eine Starterin für die Deutschen Meisterschaften zu finden. Sowohl die U12w, in der nicht ein einziges Mädchen bei den Landesmeisterschaften teilgenommen hat, als auch die U16w finden somit ohne Bremer Beteiligung statt. Das muss sich zukünftig ändern.

 Unsere stärkste Gruppe ist hingegen die U14, in denen der BSJ gleich drei Startplätze zustehen. Dazu kommt noch Collin Colbow (SK Bremen-Nord), der als Mitglied des Bundeskaders für die DEM gesetzt ist.

Collin Colbow, letztes Jahr Bronzemedaillengewinner in der U12

Leider kam es gleich in Runde 1 zum internen Duell zwischen Theis Pahl (Delmenhorster SK) und Collin, das letzterer schließlich für sich entscheiden konnte. Erik Pahl (Delmenhorster SK) ist gerade noch so in der oberen Hälfte gesetzt und startete mit einem souveränen Sieg, während Timo Block (SF Bremer Osten) nach langem Kampf im Endspiel verlor.

Nikolas Wachinger (Werder Bremen) besitzt die höchste Setzlistenposition aller Bremer Teilnehmer; in der U16-Konkurrenz hat er Startnummer 4. Zum Auftakt gab es einen Sieg mit Schwarz.

Der Bremer U18-Meister Nils-Lennart Heldt kommt ebenfalls von Werder Bremen. Auch in seiner Partie gegen einen um 250 DWZ-Punkte stärkeren Gegner gab es leider keine Überraschung.

Überraschungsarm verliefen auch die Runden bei den Jüngsten. In der U12 startete Max Weidenhöfer (TuS Varrel) mit einem Sieg, während Joshua Sinnhöfer (Delmenhorster SK) verlor. Und in der U10 mussten Niklas Fröhlich (SK Bremen-West) und Nikita Hubert (Delmenhorster SK) ebenfalls Niederlagen quittieren. In den kommenden Tagen wird es aber mit Sicherheit spannender, wenn sich die Spielstärkeunterschiede reduzieren.

 

Gleich drei Runden standen heute im Kika-Turnier auf dem Programm. Kaiwen glänzte dabei mit zwei weiteren Siegen und verlor erst das Spitzenspiel in Runde 4.

Ben blieb mit zwei Remis und seinem ersten Sieg heute ungeschlagen und steht damit bei 50%.

 Das Kika-Turnier wird geleitet von Patrick Wiebe, gut zu erkennen an seinem Zylinder

Abschließend noch ein Blick auf das offene Turnier, an dem in diesem Jahr leider nur sechs Bremer teilnehmen. Anastasia Erofeev hält die Fahne von Werder Bremen hoch, während Kevin Silber, Oliver Steffens, Ben-Luca Petri, Stefanie Silber und Jakob Rautenberg für den DSK antreten.

 Zum Auftakt mussten Oliver und Kevin im A-Turnier gegeneinander ran, die Partie endete remis. Anastasia verlor ihre erste Partie, ebenso Jakob im B-Turnier. Stefanie fuhr einen vollen Punkt ein; Ben-Luca schließlich spielte remis.

 

20.05. Nachmittag

 

Gleich am ersten Tag stand für alle eine Doppelrunde auf dem Programm. Diese verlief nicht unbedingt nach unseren Wünschen. Nikolas gab ein Remis ab, während Collin sogar verlor.

Keine Punkte weiterhin für die drei Mädchen. Erik schaffte mit einem Remis gegen die Nr. 9 der Setzliste eine kleine Überraschung. Auch Joshua holte als Außenseiter einen halben Punkt, was Max gegen die Nr. 3 der U12-Startrangliste leider verpasste, nachdem er zwischenzeitlich eine klare Gewinnstellung hatte.

Am erfreulichsten aus Bremer Sicht aber war die Leistung von Niklas, der seinen um 150 Punkte stärkeren Gegner in nur 17 Zügen mit einem fulminanten Angriff besiegen konnte.

 

21.05.

Am Pfingstmontag durften die Älteren ausschlafen, Rundenbeginn um 14.30 Uhr, während die U10- und U12-Spieler erneut um 8.30 Uhr an die Bretter mussten. Somit hatten wir nur insgesamt fünf Partien am Vormittag zu beobachten, aus denen es leider nur einen halben Zähler in Person von Max zu vermelden gibt.

Große Teile des Spielsaals blieben am Montagmorgen leer

Dafür lief das Kika-Turnier, das heute bereits zu Ende ging, umso besser. Sowohl Kaiwen als auch Ben machten am Schlusstag nochmal 2 aus 3 und landeten damit beide in der oberen Hälfte. Ben belegte mit 4/7 auf Rang 26, Kaiwen wurde mit 5/7 sogar Neunter. Und das, obwohl er mit seinen fünf Jahren selbst in diesem Turnier ganz klar zu den jüngsten Teilnehmern gehört. Merken wir uns seinen Namen also für die Zukunft.

Am Nachmittag dann also die nächste Runde, jetzt durften alle ran. Und das lief dann endlich mal richtig gut aus Bremer Sicht. Die U10 punktete gleich doppelt; Nikita mit seinem ersten Punkt, Niklas mit seinem zweiten; er hat schon jetzt sein Vorjahresergebnis übertroffen.

Auch Max in der U12 liegt nach seinem schnellen Sieg wieder über 50% und damit im Soll.

Am erfolgreichsten in der hart umkämpften U14-Konkurrenz ist derzeit Erik, der einen Schwarzsieg gegen die Nr. 5 der Setzliste feiern durfte und nun bei 2,5/3 steht. Collin nach einem Remis hingegen bei 1,5/3.

Nikolas gewann mit Schwarz gegen FM Raphael Zimmer und gehört momentan zum Führungsquintett.

Nikolas liegt nach drei Runden auf dem geteilten 1. Platz

Nils und Emmilie konnten in der U18 jeweils ihren ersten halben Punkt einfahren und werden morgen angreifen, um den ersten Sieg folgen zu lassen.

Im Offenen Turnier gelangen Ansatasia gleich zwei Siege, sie steht bei 2/3 als beste Bremerin in Gruppe A da. Im B-Turnier kommt Ben-Luca gar auf 2,5/3.

 

22.05.

Heute stand nur eine einzige Runde auf dem Programm, die vierte für die U14 bis U18 und bereits die fünfte für die U10 und U12.

Fangen wir mit den Jüngeren an, hier konnte Joshua seinen ersten Sieg einfahren. Auch Nikita war nach seinem Remis sehr zufrieden.

Sieg mit Schwarz für Joshua

In der U14 gab es den ersten halben Punkt für Timo, der, obwohl er bereits zum dritten Mal Schwarz hatte, wieder einmal gut kämpfte und diesmal das Endspiel halten konnte. Der Anfang ist damit gemacht. Theis (jetzt 2/4) und Collin (2,5/4) gewannen beide und sind damit wieder auf Tuchfühlung mit dem oberen Tabellendrittel.

Mit seinem Schwarzremis gegen den über 200 Punkte stärkeren Ruben Gideon Köllner liegt Erik gar bei 3 aus 4.

Erik konnte sich gegen die geballte Kraft der Glücksbringer zur Wehr setzen und schaffte ein Remis

Überragend agiert nach wie vor Nikolas in der U16, der den an 3 gesetzten Niklas Schmider besiegen und damit die alleinige Tabellenführung übernehmen konnte. Morgen geht es an Brett 1 gegen den Topfavoriten Luis Engel.

Weil heute nur eine Runde zu absolvieren war, hatten wir für den Nachmittag eine kleine Wanderung mit der gesamten Truppe geplant. Leider zog ausgerechnet in jenem Moment ein Gewitter auf, so dass wir diesen Plan streichen mussten. Mit der Hälfte der Bremer Delegation ging ich stattdessen zum Schwimmen, aber auch der Rest der Gruppe wird sich mit Sicherheit gefreut haben, mal einen kurzen Moment abschalten zu können und etwas Anderes als Schach zu machen.

Schließlich gibt es schon morgen wieder eine Doppelrunde. Also beginnt schon jetzt nach dem Abendessen die Vorbereitung.

 

23.05. Vormittag

Die Vormittagsrunde war mit Sicherheit die bislang beste aus Bremer Sicht.

Nikolas ist einfach in Topform. Mit Schwarz gegen Luis Engel vom Hamburger SK stand er in der Eröffnung sicherlich ein wenig unter Druck, kämpfte aber bis ins ungleichfarbige Läuferendspiel und sicherte das Remis. Somit bleibt an der Tabellenspitze und spielt auch heute Nachmittag an Brett 1.

3,5 aus 4 lautete das Ergebnis in der U14; Timo ließ dem Remis gestern sogleich seinen ersten Sieg folgen. 1,5 Punkte sind mittlerweile ein richtig gutes Ergebnis, schließlich war er in jeder Partie Außenseiter.

Nach Startschwierigkeiten läuft es jetzt richtig gut für Timo

Theis gewann ebenfalls gegen einen etwas stärkeren Gegner und zog damit wieder mit Collin gleich, der heute Remis spielte. Erik wandelt auf Nikolas‘ Spuren und hat sich durch seinen Sieg über Jakob Weihrauch an Brett 1 hochgearbeitet. Dort wird er dann Schwarz gegen Alexander Krastev haben, der bislang einen halben Punkt mehr aufweist.

Positives gibt es auch aus der U18 zu vermelden: Nils gelang ein Remis mit Schwarz gegen Sebastian Pallas (2240) und eine große Überraschung war auch das Remis von Emmilie, die mit Schwarz gegen die fast 500 Punkte stärkere Tabea Lohrmann remisierte.

Emmilie schlägt sich als Letzte der Setzliste sehr beachtlich und holte schon ihr zweites Remis

Bei den Jüngeren gab es an den Brettern von Max und Niklas Punkteteilungen.

Wer sich vielleicht am meisten gefreut haben dürfte, ist Emilia. Sie gewann heute ihre erste Partie in der U10w, und das sogar gegen eine Gegnerin, die bereits über eine DWZ verfügt. Damit dürfte Emilia nach dem Turnier ebenfalls ihre erste Wertungszahl erworben haben.

Und im offenen U25-Turnier?

Unser Trio im A-Turnier marschiert im Gleichschritt; Anastasia, Kevin und Oliver haben allesamt 2,5 aus 5.

Im B-Turnier ist Ben-Luca mit 3,5 aus 5 gut dabei. Jakob dürfte mit seinen 50% im Soll liegen, während Stefanies 2 aus 5 noch ausbaufähig sind. Wir setzen auf den Schlussspurt.

Weiter geht es gleich nach der Mittagspause, es steht wieder eine Doppelrunde an. Also wenig Zeit zur Vorbereitung.

 

23.05. Nachmittag

Höhe- und Tiefpunkte liegen manchmal dicht beieinander.

Zunächst waren wir schon in Jubelstimmung, als Nikolas gegen Nikita Kuznecovs schon wieder gewann. Er liegt damit mit einem halben Punkt Vorsprung alleine an der Tabellenspitze in der U16, noch drei Runden sind zu spielen.

Doch so richtig lange währte die Freude nicht, als Erik, der an Brett 1 in der U14 den 300 DWZ-Punkte stärkeren Alexander Krastev mit Schwarz überspielt hatte und zwei Mehrbauern im Endspiel besaß, im 39. Zug die Bedenkzeit überschritt.

Statt Platz 1 in der Tabelle fiel er somit auf Rang 6 zurück. Morgen gilt es somit zurückzuschlagen, hier ist ja ebenfalls noch alles drin. Aufgeschlossen haben mittlerweile Collin und Theis, die heute beide gewannen und nun allesamt vier Punkte aufweisen können. Damit liegen nach sechs Runden gleich drei Bremer unter den ersten elf der Tabelle.

Theis hat sich nach der Auftaktniederlage gegen Collin oben herangekämpft

Nicht vergessen wollen wir Timo, der als klarer Außenseiter mit Schwarz ein Remis gegen Michael Kotyk holte.

Die weitere Punktausbeute fiel spärlich aus, einzig Max steuerte noch einen Sieg zum insgesamt durchwachsenen Bremer Gesamtergebnis der Nachmittagsrunde bei.

Max hat sein Vorjahresendergebnis von vier Punkten diesmal bereits nach sieben von elf Runden erreicht

 24.05.

 

Auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden wir am heutigen Donnerstag. Die erste Enttäuschung über Eriks unnötige Niederlage war noch gar nicht so recht verflogen, da offenbarte der Blick auf die Auslosung schon die nächste: Erik gegen Collin. Das Bremer Duell endete nach 39 Zügen Remis, ein Ergebnis, mit dem Collin nach dem Partieverlauf wohl eher zufrieden sein wird.

Theis verlor und fiel in der Tabelle ein wenig zurück, erfreulich hingegen der Sieg von Timo, der wieder einmal Außenseiter war, aber bereits seinen dritten Punkt holte.

Nikolas geriet mit Schwarz gegen David Färber im Mittelspiel unter Druck und musste seine erste Niederlage einstecken, wodurch er auch die Tabellenführung in der U16 an seinen Gegner abgab. Noch liegt er aber auf einem Medaillenrang und vielleicht kann er in den verbleibenden zwei Runden auch noch wieder ganz oben herankommen.

In der U12 gab es immerhin 1,5 Punkte für die Bremer. Max nach spannendem Partieverlauf mit einem Schwarzremis gegen einen guten Gegner, Joshua gewann nach zwischenzeitlicher Durststrecke heute wieder.

Erfreulich auch die beiden Remis für unsere U10-Spieler. Niklas und Nikita konnten sich jeweils gegen leicht favorisierte Gegner behaupten.

Nikita liegt mit 2,5 Punkten absolut im Soll

Es scheint eine Regel zu sein, dass immer an den Tagen, an denen nur eine Runde stattfindet, schlechtes Wetter herrscht. Somit wurde es wieder nichts mit dem Rahmenprogramm. Heißt aber auch mehr Zeit für die Vorbereitung. Zwei Tage sind es noch, nochmal alles geben!

25.05.

Der Schlussspurt scheint nicht unsere Paradedisziplin zu sein. Erik verlor nach gerade einmal 18 Zügen und fällt weiter zurück. Leider tat sein Bruder Theis es ihm gleich, wenn auch diese Partie immerhin über 80 Züge dauerte.

Collin entschloss sich nach einem zwischenzeitlich doppelten Figurenopfer seines Gegner, kein Dauerschach zuzulassen, sondern gab Material zurück und kämpfte weiter. Schließlich möchte er wieder oben herankommen. Kurz nach dem 40.Zug musste er dann aber doch ins Remis einwilligen. Mit fünf Punkten ist er jetzt bester Bremer in der U14, gefolgt von Erik (4,5), Theis (4) und Timo (3).

Auch Max in der U12 verpasste in guter Stellung ein paar Chancen, so dass er sich mit Remis begnügen musste und wieder aus den Top20 herausfiiel.

Einzig Nikolas liegt nach seinem Remis gegen Jakob Leon Pajeken weiter aussichtsreich im Rennen. Momentan bedeuten 5,5 Punkte Rang 3. In der morgigen Schlussrunde hat er die Möglichkeit, aus eigener Kraft einen Platz auf dem Podium zu erreichen.

Nils, der in der U18 bislang noch sieglos war, fuhr heute den ersten vollen Punkt ein. Mit insgesamt drei Punkten liegt er ungefähr im Rahmen der Erwartungen.

Nils in der Königsgruppe U18 heute siegreich

Emmilie gelang ihr bereits drittes Remis gegen deutlich stärkere Konkurrenz. Heute nahm sie der Harksheiderin Anna-Blume Giede, die immerhin über 300 DWZ-Punkte mehr vorzuweisen hat, einen halben Zähler ab.

Und Nikita und Joshua drehen hinten raus nochmal auf und gewannen heute Morgen beide.

--- Nachzutragen sind noch die Ergebnisse der Nachmittagsrunde.

In dieser spielten nur die U10 und die U12, die Älteren hatten spielfrei. In der Summe ergab sich dasselbe Resultat wie beim letzten Mal, als nur die Jüngeren spielten: Max remis (er verpasste mehrere Matts), der Rest verloren.

Den Tag ließen wir bei der Fußball-Ländermeisterschaft und dem abendlichen Tandemturnier ausklingen.

Morgen dann steht die letzte Runde an, es geht um alles. Dementsprechend bietet sich an, nun schlafen zu gehen. Das gilt auch für den Berichterstatter.

 

26.05.

Leider hatte ich Internet nur für eine Woche gebucht (zu einem satten Preis) und ab Samstag keinen Zugang mehr zur Homepage. Deshalb folgt erst jetzt leicht verspätet vom heimischen Rechner das letzte Update.

Unsere T-Shirts sind endlich angekommen. Grund genug für ein weiteres Foto.

Gruppenbild mit Dame. Und Hund.

Nikolas hat es geschafft! Mit einem Schwarzsieg in de Schlussrunde sicherte er sich Platz drei in der U16. Ein toller Erfolg für den Werderaner, der noch dem jüngeren Jahrgang angehört und im kommenden Jahr erneut in der U16 starten darf. Die Bremer Schachjugend gratuliert ganz herzlich!

Bester Bremer in der U14 wurde am Ende Erik mit 5,5 aus 9, der in der Schlussrunde einen schönen Sieg gegen den letztjährigen U12-Meister Jan Pubantz einfahren konnte und damit Collin (5/9) noch überholte. Auch Theis holte am Samstag noch einen halben Punkt und landete deutlich über seiner Setzlistenposition.

Nicht ganz zufrieden sein werden die U12-Spieler mit ihrem Turnier; doch immerhin krönte Joshua seinen starken Schlussspurt mit einem weiteren Sieg.

Emmilie spielte wieder einmal Remis gegen eine deutlich stärkere Gegnerin.

Und auch Nikita durfte zum Abschluss noch einmal jubeln, er kam in der Endtabelle auf 4,5 aus 11.

Damit war es nun endlich einmal genug mit Schach. Die letzten Stunden bis zur Siegerehrung vertrieben wir uns mit Abenteuergolf, um endlich mal wieder ein wenig Bewegung zu bekommen und das heute wieder herrliche Wetter auszunutzen. Kurz erklärt ist das ein Mittelding zwischen Golf und Minigolf.

Versehentlich ist hier auch der Berichterstatter und reguläre Fotograf mal mit auf's Bild geraten

Schnell zum Abendessen und dann war es Zeit für die Siegerehrung.

Auf dieser wurden wieder ein paar Videos von der Veranstaltung gezeigt, falls jemand nicht alle Highlights mitbekommen hatte. Die Reden hielten sich in Grenzen. Viel Zeit ließen sich die Verantwortlichen, um die Geehrten ausführlich in den Mittelpunkt zu rücken.

Nicht jedes Jahr schafft es ein Bremer auf‘s Treppchen. Entsprechend groß fiel der Jubel der Bremer Delegation über Nikolas‘ Leistung aus.

Insgesamt war es ein wirklich exzellent organisiertes Turnier mit einem tollen Rahmenprogramm. Uns hat es viel Spaß gemacht, auch wenn natürlich nicht jeder Spieler sein vor dem Turnier selbst gestecktes Ziel erreichen konnte.

Auch 2019 wird die DEM wieder in Willingen stattfinden. Wiederkommen ist dann ausdrücklich empfohlen...

Der Sonntag war der Abreisetag, nach kurzer Nacht hieß das Aufstehen um 9 Uhr, Frühstück, Abreise um 10. Etwa sechs Stunden und diverse Umstiege später erreichten wir wohlbehalten wieder Bremen.

In Kürze folgt noch ein Abschlussbericht auf der BSJ-Homepage.

Aktuelle Seite: Home Uncategorised Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften 2018 in Willingen